10.12.2019

Warum du den “Cheatday” aus deinem Leben streichen sollest!

Cheatday2.jpeg

Was ich von Cheatdays halte
Um es ganz klar auf den Punkt zu bringen: Cheatdays sind total schwachsinnig! Meiner Meinung sprechen sie gegen den Grundsatz einer ausgewogenen Ernährung und schaden der Psyche!

Warum sehe ich das so?
Immer wieder sehe ich, dass Menschen an fünf bis sechs Tagen in der Woche auf verschiedene “schlechte” Lebensmittel verzichten. An einem Tag der Woche wird dann unkontrolliert all das gegessen und getrunken, worauf man zuvor verzichtet hat. Mit diesem einen Tag kann man sich schnell die strenge Disziplin der vorherigen Tage zu Nichte machen. Die Gewichtsabnahme stagniert und irgendwann gibt man frustriert auf.

Beispiel
Entscheidend für die Gewichtsabnahme ist einzig und allein die Kalorienbilanz. Hier ein kleines Rechenbeispiel:
Eine Person hat einen Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien täglich, also 14.000 Kalorien wöchentlich (2.000 Erhaltungskalorien x 7 Tage).
Um Gewicht zu verlieren, plant die Person nun ein tägliches Kaloriendefizit von 300 Kalorien ein.
Pro Woche dürfen also insgesamt 11.900 Kalorien aufgenommen werden (2.000 Kalorienbedarf - 300 Defizit = 1.700 Diätkalorien x 7 Tage).
Nach sechs Tagen Diät hätte die Person 1.800 Kalorien (300 Kalorien x 6 Tage) eingespart.
An dem Cheatday “belohnt” die Person sich mit einem ausgiebigen Frühstück. Nach dem normalen Mittagessen gibt es noch ein Stück Sahnetorte. Abends wird Fastfood bestellt und ein, zwei Gläschen Alkohol getrunken.

Ein Kalorienüberschuss von über 2.000 Kalorien wird so sehr schnell erreicht, sodass in der ganzen Woche sogar 14.200 Kalorien zugeführt werden (1.700 Diätkalorien x 6 Tage + 2.000 Erhaltungskalorien x 1 Tag + 2.000 Kalorienüberschuss am Cheatday).

Auf Dauer könnte diese Ernährungsweise sogar zur Zunahme führen!

Mein Fazit
Die beste Ernährungsweise ist die, die man durchhält und auch möchte. Letztendlich führen Verzichte und Verbote immer zu einem Abbruch. Man muss nicht auf bestimmte Lebensmittel verzichten oder sich komplett einschränken. Es heißt die „Balance“ zu finden und ab und zu auch Ungesundes zu essen. Wenn man ein Verlangen nach bestimmten Lebensmitteln hat, dann sollte man sich diese nicht verbieten. Entweder kann man dann etwas anderes in der Ernährung streichen oder man bewegt sich mehr, um mehr Kalorien zu verbrennen. Letztendlich ist für die Gewichtsabnahme entscheidend, dass die Kalorienbilanz negativ ist.

Admin - 15:14 @ Food/ Ernährung | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.



 
 
E-Mail
Anruf
Instagram